Dr. Gerhard Schuchhardt

Home

Privat

Buch Glaube

Buch Spiele

Weltall

Beruf

Links

Kontakt

Sitemap

Impressum



Besucher:

Heute: 49
Gesamt: 5740
(seit dem 17.07.2005)

Diese Seiten wurden zuletzt aktualisiert am 13.05.2012

 

3.2 Wertungselemente

Als Wertungselemente mögen diejenigen Kriterien bezeichnet werden, anhand derer bei Abschluss des Spieles das Spielergebnis festgestellt wird. Für den einzelnen Spieler sind dies somit in der Regel die Zielsetzungen, die er im Verlauf des Spieles anzustreben hat.

3.2.1 Lösen einer Aufgabe

Bei vielen Spielen besteht das Ziel, das der einzelne Spieler zu verfolgen hat, im Lösen einer Aufgabe. Hierbei sind folgende Fälle zu unterscheiden:

Fall 1: Das erfolgreiche Lösen der Aufgabe beendet das Spiel sofort. Der Spieler, der die Aufgabe gelöst hat, ist Sieger. Für die übrigen Spieler wird eine Placierung nicht vergeben.

Fall 2: Jeder Spieler spielt solange, bis er die Aufgabe erfolgreich gelöst hat. Die Reihenfolge, in der dies geschieht, bestimmt die Reihenfolge der Plätze. Auf den Abschluss auch des letzten Spielers (d.h. des Verlierers) wird allerdings häufig verzichtet, da auch ohne diesen letzten Abschluss die Placierung bereits feststeht.

Bei einem Zweipersonenspiel hat der oben aufgezeigte Unterschied natürlich keine Bedeutung, da das Spiel entschieden ist, sobald ein Spieler die Aufgabe gelöst hat. Er ist dann der Sieger und der andere der Verlierer.

Bei Mehrpersonenspielen ist der erste Fall, bei dem nur der der Sieger, nicht aber die weitere Placierung ermittelt wird, relativ selten. Der zweite Fall, bei dem die Reihenfolge über die Placierung entscheidet, ist der Normalfall. Dieser Fall liegt zum Beispiel den üblichen Rennen zugrunde.

3.2.1a Grand Prix

Hersteller: Ravensburger
Alter: ab 12 Jahre und für Erwachsene
Teilnehmerzahl:3 – 6
Spieldauer: 45 Minuten
Spielprinzip: Taktisches Autorennen

Aus den Angaben des Herstellers: „Die taktischen Manöver eines Autorennens sind bei diesem Brettspiel durch ein völlig neues Spielprinzip faszinierend echt eingefangen. Jeder Spieler geht mit 3 Wagen an den Start und fährt drei Runden mit Geschwindigkeiten von 4, 5 oder 6 Feldern. Je nach den Positionen aller Wagen zueinander gilt es, blitzschnell zu entscheiden, welcher Wagen mit Vollgas und welcher gedrosselt fahren soll. Wird die Rennstrecke schmaler, unübersichtlich oder ist sie gar blockiert, gerät man leicht auf den gefährlichen Randstreifen.“

Ein Wettrennen von ganz besonderer Art. Sieht man von der auszulosenden Startposition ab, spielt der Zufall bei diesem Rennen keine Rolle, es kommt allein auf die Taktik der einzelnen Spieler an. Jeder Spieler geht mit drei Wagen ins Rennen und hat mit jedem Wagen drei Runden zu fahren. Gewertet werden nur die ersten 10 Wagen, die nach der dritten Runde die Ziellinie überschreiten, und zwar erhält der erste Wagen 10 Punkte und jeder weitere einen Punkt weniger, so dass der zehnte Wagen 1 Punkt erhält. Die Punktzahlen eines Spielers werden zusammengezählt.

Der Spieler, der jeweils an der Reihe ist, muss mit seinen drei Wagen fahren. Und zwar hat er mit einem Wagen 6 Felder vorzurücken, mit einem zweiten 5 Felder und mit dem dritten 4 Felder. Diese drei Geschwindigkeiten müssen stets voll ausgefahren werden. Hierbei darf auf den geraden auch die Spur gewechselt werden, in den Kurven allerdings nicht. Wer im Windschatten eines anderen Wagens landet, darf genau drei weitere Felder fahren, sofern dies möglich ist. Er ist hierzu jedoch nicht verpflichtet. Ist die Rennbahn versperrt, muss der Wagen auf den entsprechenden Seitenstreifen, für den besondere Regeln gelten. Ist dies nicht möglich oder kann der Wagen auf dem Seitenstreifen seine Geschwindigkeit nicht voll ausfahren, scheidet der Wagen aus dem Rennen aus.