Dr. Gerhard Schuchhardt

Home

Privat

Buch Glaube

Buch Spiele

Weltall

Beruf

Links

Kontakt

Sitemap

Impressum



Besucher:

Heute: 99
Gesamt: 1064
(seit dem 17.07.2005)

Diese Seiten wurden zuletzt aktualisiert am 13.05.2012

 

8.      Konsequenzen
8.1    Mögliche Reaktionen
8.1.2 Ablehnung Gottes

Manche Menschen ignorieren Gott sowie alle Fragen nach ihm. Sie tun dies nicht, indem sie Gott etwa leugnen oder an ihm zweifeln würden, nein, sie fragen erst gar nicht nach ihm. Nach Gott zu fragen, erscheint ihnen fast wie ein Luxus, zu dem sie keine Zeit finden.

Ferner gibt es Menschen, die die Existenz Gottes oder seine Bedeutung für uns Menschen einfach leugnen. Angesichts der offensichtlichen Schwierigkeiten ist dies durchaus nicht unverständlich. Leugnen bedeutet in diesem Zusammenhang wesentlich mehr, als die Frage nach Gott einfach abzutun und Gott zu ignorieren. Der Mensch, der Gott oder seine Bedeutung für den Menschen leugnet, hat sich dieser Frage sehr wohl gestellt, er hat unter Umständen sogar intensiv darüber nachgedacht. Hierbei glaubte er ausreichend Gründe für eine negative Antwort gefunden zu haben. Er ist nicht indifferent, er mag ebenso wie der Glaubende eine feste Überzeugung besitzen, nur eben eine andere.

Gerade unter den bekannten Persönlichkeiten aus der Geschichte wie auch aus der Gegenwart, unter den Wissenschaftlern, Philosophen, Schriftstellern und anderen hochgeschätzten Vertretern verschiedener Disziplinen findet man so manchen, der diesen Standpunkt vertritt. Hierüber sollte man sich nicht wundern. Denn das Leugnen Gottes oder seiner Bedeutung für uns Menschen setzt im allgemeinen zunächst einmal eine intensive Beschäftigung mit dieser Problematik voraus. Menschen, die sich also intensiv mit derartigen Fragen beschäftigen, gelangen zumeist zu einer klar umrissenen persönlichen Einstellung zu diesem Problemkreis: entweder glauben sie ganz bewusst, oder aber sie leugnen ebenso bewusst, oder aber, und diese dritte Möglichkeit liegt wohl am nächsten, sie zweifeln ebenso bewusst, weil sie eben erkennen mussten, dass ihr positives Wissen zu einem anderen klaren Standpunkt einfach nicht ausreicht.

Eine dritte Möglichkeit, sich negativ zu der Frage nach Gott zu stellen, besteht in der Ablehnung Gottes. Der Mensch, der Gott ablehnt, ist zunächst einmal ein Mensch, der an die Existenz Gottes und seine Bedeutung für uns Menschen glaubt, denn sonst machte ja die Ablehnung keinen Sinn. Zum mindesten hält er die Existenz Gottes und seine Bedeutung für uns Menschen für möglich oder gar für wahrscheinlich. Aber er will von Gott nichts wissen, er lehnt Gott ab.

Schließlich gibt es noch eine weitere Möglichkeit, zu einer ablehnenden Haltung Gott gegenüber zu gelangen. Hierbei mag der betreffende Mensch zwar noch glauben, er ist jedoch nicht bereit, den Forderungen aus Gottes Geboten nachzukommen. Er schätzt die angenehmen Dinge des Lebens wesentlich höher ein, zumal der Tod ja noch in so unvorstellbarer Ferne vermutet wird, so dass dieser Mensch sich über die Forderungen Gottes hinwegsetzen zu können glaubt. Er steht Gott ablehnend gegenüber, weil er einfach nicht verzichten will. Er lehnt Gott ab, weil er die Gesetze der Moral für seine eigene Person nicht akzeptieren will.